Home
Aktuelles
Porträt
Musik nach Bildern
Opern
Orchesterwerke
Kammermusik
Vokalmusik
Werkverzeichnis
Notenblätter
Pressestimmen
Links
Kontakt

Werke / Works

                                                     

 BV  = Bildvertonung (Musikalische Bildreflexion)

(1) = 1 Einzelbild

 E  = Entstehungsjahr

 UA  = Uraufführung

          

Op.1  a: LIEDER DER TANG-ZEIT für Singstimme, Fl., Klar., Klavier (Meyer, Holle, Körner, Roggenkamp, Ltg. Steffens)  E 1959/60 – UA 1961, Hamburg – Dauer: ca. 15’

1  b :  EIN INDISCHES MÄRCHEN, BV (1),  für Orchester (auch Ballett) und Gesang  in Anlehnung an Somadevas Märchen des Kathsaritsagars und an das Bild „Das Tor zum verlassenen Garten“ von Paul Klee mit zwei Liedern nach Dichtung von Manfred Peter Hein. 1, 1, 1, 1 – 1 – 2 Hf oder Klav. – 8, 6, 6, 4, 3 – Gesg., E 1961, Dauer: ca. 35’       

Op. 2  a : SYMPHONISCHES FRAGMENT für großes Orchester, Männerchor und Altsolo nach Dichtung  der Nelly Sachs („Sieh doch, sieh“ – „Schlaf webt das Atemnetz“ – „So ist’s  gesagt . . .“), E 1962, Dauer: ca. 20’

Op. 2 b: STREICHQUARTETT I (Ekstase), E 1961/69 – UA 1969 (Hamburger Streichquartett 66), Dauer: ca. 10’

Op. 2  c : EPITAPH AUF RIMBAUD für Kammerorchester und Alt nach Dichtung von Arthur Rimbaud und Gerhard Alt, Auftragswerk der Stadt Dortmund, 1, 0, 1, 0 – 0, 1, 0, 0 – Klav. oder 2 Hf – Str,  E 1962 – UA 1963 Städt. Orchester Dortmund  (Ltg. H. H. Jöris; Magda Bien, Alt), Dauer: ca. 15’.

Op.3  a : THREE SONGS FROM EZRA POUND für Fl., Klar., Vl., Va., Vc. und Sopran,  E 1060/61 – UA 1961, Hamburg (H. Krützfeldt, Sopran; Ltg. W. Krützfeldt), Dauer: ca. 4’                                                                      

Op.3  b: NEUE GLEICHNISSE, für Sopran, Fl., Klar., Va. – nach Dichtungen von  Tadeuz Rózewicz, Manfred Peter Hein und Nelly Sachs, E 1967 – UA 1967, Hamburg (H. Krützfeldt; Ltg. W. Steffens), Dauer: ca. 10’

Op. 4: LIEDER ZUR NACHT für Streicher und Sopran

Op. 5 : HOMMAGE À BÉLA BARTÓK für Klarinette und Klavier, E 1964 – UA 1964, Hamburg       (Hans Deinzer, Peter Roggenkamp), Dauer: ca. 5’

Op. 6 : STREICHQUARTETT II (Quartetto lirico), E 1962 – UA 1963, Hamburg (Hamann-Quartett), Dauer: ca. 15’

Op. 7: ELI – OPER IN DREI AKTEN (12 Bildern) nach der Dichtung von Nelly Sachs (Mitschnitt, Nachlass W. Schüchter), Auftragswerk der Stadt Dortmund , E 1964/66 – UA 1967, Dortmund – abendfüllend (Wilhelm Schüchter, Hans Hartleb, Hainer Hill, Horst Drewniak)

Personen: Michael (Heldenbariton) - Eine Bäckerin/ Eine Frau/ Eine alte Frau (hochdram. Sopran) – Ester/Die Mutter (hoher Koloratursopran, e''') - Eine junge Frau (Koloratursopran) - Ein Mädchen/ Eine Frau (Sopran) - Eine Wäscherin (dram. Alt) - Zweiter Baum (Alt) - Jossele/ Erste Stimme/ Scherenschleifer/ Bettler/ Ein Mann (hoher lyr. Tenor) - Ein Verwachsener (Tenor) - Mendel (Tenor) - Erster Maurer/ Stimme eines Sterns / Ein Schornstein (Tenor) - Der alte Maurer/ Ein Mann/ Der Mann mit dem Spiegelglas/ Ein Rabbiner (seriöser Bassbariton)  - Zweiter Maurer (Bariton) - Ein Wesen/ Ein Bäcker (tiefer Bass) - Samuel (stumme Rolle). Sprechrollen: Zweite Stimme, ein blindes Mädchen, ein Zimmermann, ein  Kind, ein Briefträger, erster Baum, ein Arzt, eine Stimme. Chor: Maurer, Betergruppe, Stimme aus dem Schornstein, Stimme der Finger, Stimme des Dozentenfingers, Chor im Orchester. Tonband: Rohe Männerstimme, Zischlaute, ein Finger, ein langer knöcherner Finger, Stimme des Dozentenfingers.  

 Picc, 2, 2, Eh, 2, Bklar, 2, Kfag – 4, 3, 3, 1 – Pk, Schlg (6) – Hfe – Klav, Mandoline – Streicher  

Klavierauszug: Georg-Erich Meyer    

Op. 8 : BOTSCHAFTEN AN DEN PRINZEN JUSSUF, BV (15), für Orchester (auch Ballett), Variationen über ein Thema von Franz Schubert nach Bildern von Franz Marc an Else Lasker-Schüler. 2, 2, 2, 2 – 2, 2, 0, 0 – 1 Schl – Str. E 1965 – UA 1970, Radio Suisse Romande, Ltg. Arpad Gerecz; Part./ Klavierauszug; Dauer: ca. 25’

Op. 9: OBOEN-LIEDER für Oboe und Alt (Bass-Bariton) nach Dichtungen von Clemens Brentano und Juan Ramon Jiménez ,  E 1966 – UA 1967, Hamburg  (E. Gutsch, D. Reinhard),  Dauer: 12’

Op. 10: MAGOG – PSALM – THRENOS, drei Gesänge nach Dichtungen von Manfred Peter Hein, Ingeborg Bachmann und Ezra Pound für Singstimme und Klavier, E 1967 – UA 1968, Hamburg (G. E. Meyer, P. Roggenkamp),  Dauer: 12’

Op.11 : LA FEMME-FLEUR , BV (1), für Flöte und Klavier nach einem Bild von Pablo Picasso, E 1966 – UA 1966, Hamburg (Klaus Holle, Peter Roggenkamp), Dauer: 5’

Op.12: PINTURA DEL MUNDO / Garten der Lüste , BV (3), Orchesterkonzert (auch Ballett), Auftragswerk anlässlich der Fünfzigjahrfeier der Universität Hamburg, nach einem Gemälde von Hieronymus Bosch. Picc, 2, 2, Eh, 2, Bkl, 2, Kfg – 4, 3, 4, 1 – 2 Pkn., Schl. – Cel., 2 Hfen – Str. E 1968 – UA 1969 (Philharmonisches Staatsorchester Hamburg, Ltg. Wolfgang Sawallisch), Dauer: 40’. Auf CD LAB 7084, http://www.laborrecords.com/lab7084.html

Op.13: SIGUIRIYA, BV (1)  für Gem. Chor – nach der Dichtung von F. Garcia Lorca in der deutschen Übersetzung von Enrique Beck, dem Bild „Der Schrei“ von Edvard Munch nachempfunden, E 1968 – UA 1969 (NDR Hamburg, Ltg. Helmut Franz), Dauer: ca. 8’. Auf CD LAB 7084, http://www.laborrecords.com/lab7084.html

Op.14: UNDER MILK WOOD / UNTER DEM MILCHWALD (englische und deutsche Fassung), Oper in drei Akten nach dem gleichnamigen „Spiel für Stimmen“ von Dylan Thomas  in der deutschen Übersetzung von Erich Fried – abendfüllend, Auftragswerk der Hamburgischen Staatsoper (Rolf Liebermann), E 1968/72 – UA 1973, Hamburgische Staatsoper  (Marek Janowski, Kurt Horres, Hanna Jordan, Helmut Fellmer). Zweite Aufführung zur documenta-Eröffnung Kassel 1977 (Knut Mahlke, Ulrich Melchinger, Thomas Richter-Forgách, Peter Diederichs, Joel Schnee), WDR-Mitschnitt

Personen: Erzähler -Kapitän Cat (Bass) - Ehrwürden Eli Jenkins, liebenswürdig verkalkter Dichter und Dorfpfarrer (Tenor-Buffo) – Mog Edwards, Tuchhändler (Heldentenor) - Miss Price, seine Braut (Koloratur-Sopr.) - Mr. Waldo, Dorfbarbier und Tunichtgut (Bass-Bariton) - Mrs. Ogmore-Pritchard, hygienebesessener Putzteufel (Mezzo-Sopran) – Mr. Ogmore, verstorbener Vertreter für Linoleum (Tenor) - Mr. Pritchard, verstorbener Totobuchmacher und Selbstmörder (Bass-Buffo) - Sindbad Seefahrer, der verliebte jugendliche Schankwirt (Lyr. Tenor) - Mr. Pugh, Lehrer und Gattinnenmörder in spe (Bariton) - Mrs. Pugh, sein entsetzlich angetrautes Eheweib (Alt) - Mr. Beynon, Metzger (Bass-Buffo) - Mr. Cherry Owen, verliebter Ehemann und Trunkenbold (Bariton) - Mrs. Cherry Owen, seine ihn liebende glückliche Frau (Lyr. Sopran) - Willy Nilly, Briefträger (Bariton) - Polly Garter, kinderliebe ledige Mutter und Gelegenheitsarbeiterin (Mezzo-Sopran - Rosie Proberts, Cats verstorbene Lieblingsnutte und große Liebe (Lyr. Sopran) - Gossamer Beynon, des Metzgers hübsche ledige Tochter, Junglehrerin (Lyr. Sopran); Sprechrollen: Orgel-Morgan, der liebenswürdig versponnene Dorforganist - Frau Orgel-Morgan, seine vereinsamte Frau und Märtyrerin der Musik - Lily Smalls, Metzger Beynons 17-jährige Hausgehilfin - Mary Ann Seefahrer, Sindbads Großmutter - Mrs. Betzger Beynon - Mrs. Willy Nilly, die neurotisch-neugierige Frau des Briefträgers - Mrs. Waldo; Sieben Ertrunkene (Tenor bis Bass).

Gemischter Chor, Kinderchor, Pantomimen, Komparsen, Ballett u. Stimmen; Bühnenmusik: Akk., A-Sax., el. Git., Klav., Drums, Kontrabass. 2 (auch Picc., auch Afl.), 2, Eh., 2, Bkl., Asax., 2 – 4, 3, 3, 1 – Pkn., gr. Schlg., 2 Hfn, Orgel, Akk., EGit. – Str. und Tonband.

Klavierauszug: W. Ockwell

Op.15 : TRIADE, Konzert für Flöte und Kammerorchester,  E 1970 – UA 1971, Aachen (Ltg. Wolfgang Trommer) , Dauer: 15’   

Op.16 :  HOMMAGE II, Drei heitere Sätze für Klarinette und Klavier, E 1968 – UA 1969, Hamburg (Hans Deinzer, Peter Roggenkamp), Dauer: 6’

Op.17: DREI SZENEN für Alt (Bass-Bariton) und Klavier auf Texte von Johannes Bobrowski, E 1969 – UA 1969, Hamburg (D. Reinhard, P. Roggenkamp)

KONTROVERSE / multimediale Simultankomposition (18, 19, 20, 21, 24 a, 24 b, 25 a, 25 b)

Op.18: FÜR SOTO (Git.),  BV (1),   E 1970 – UA 1972, Detmold (Bernhard Hebb), Dauer: ca. 10’

Op.19: ROSE OUEST (Klar.), BV (1),  E 1970 – UA 1973, Köln (Hans-Dietrich Klaus), Dauer: ca. 6’

Op. 2O: STRUCTURE DE LA ROSE (Flöten), E 1970 – UA 1976 Detmold (Benedikta Bonitz), Dauer ca. 5‘

Auf CD (Benedikta Bonitz: "Il flauto dolce")     

Op. 21 : GRANDE ROSE (Oboe, Eh), BV (1), E 1970 – UA 1972, Detmold (Fumiaki Miyamoto), Dauer: ca. 8’

Op. 22: PLUI DE FEU/ Feuerregen (Klavier solo), BV (1)  nach einer Feuergrafik von Bernard Aubertin, E 1970 – UA 1970, Hamburg (Peter Roggenkamp), Dauer: ad. lib.    

Op.23 : JOHANNES-PROLOG für gem. Chor, Sprechgruppen, hohe und tiefe Solostimmen, Fl., Ob. (auch Eh),  Klar. (auch B-Klar.) u. Kontrabass. Auftragswerk für die  Nordelbischen Tage Neue Kirchenmusik, E 1970/71 – UA 1971, St. Nikolai Hamburg (Ltg. Dieter Schmeel)  Dauer: 15’

Op.24 a : RITUELLE AKTIONEN I (Schlagzeug, 1-7), BV (1),  E 1971 – UA 1984 Dortmund (Alfrid-Maria Sicking), Dauer: ca. 7’

Op.24 b: RITUELLE AKTIONEN II, BV (1)  für Tonband mit strukturierten Baustellengeräuschen, realisiert im Tonmeisterinstitut der NWD Musikakademie Detmold (Friedhelm Schulz und Steffen Seithel). Nur als Simultankomposition innerhalb dieser Werkreihe aufführbar. Die Baustellengeräusche sind partiturmäßig strukturiert, nach einer Bildidee von Hartmut Böhm. E 1972 – UA 1972 Detmold, Dauer: 13’

Op.25 a : FENÊTRE DE RÊVES (Gesang), BV (1),  nach einem Gedicht von Paul Élouard,             E 1972, Dauer: ca. 5’

Op.25 b : MAGISCHES QUADRAT (strukturiertes Licht), BV (1). Nur simultan mit Kompositionen dieser Werkreihe aufzuführen. E 1973 , Dauer: ad. lib.

Op.26:TAREC – Versuch eines Abschieds, BV (1)  für großes Orchester, Auftragswerk des Südwestfunks Baden-Baden, E 1972 – UA 1973 (Südwestfunkorchester, Ltg. Dieter Chichewiecz), Dauer: 12’

Op.27: JOHANNES-PASSION, BV (2)  für Soli, Chor und Orchester, E 1971/72 – UA Hamburg (Kantorei Poppenbüttel, Ltg. Dieter Schmeel), Dauer: ca. 50’

Op.27 a :  QUA-CUMQUE, Violinsolo aus der Johannes-Passion, BV (1),  UA Werner Hansen, nach dem Magischen Quadrat

Op.27 b : ES IST VOLLBRACHT, Passacaglia für Orgel, BV, aus der Johannes-Passion, UA Zsigmont Szathmáry

Op.28: LUMIÈRE ROUGE EN CAGE/ Rotes Licht, gefangen , BV (2)  nach Bildern von Bernard Aubertin und Hartmut Böhm, Trio für Flöte, Fagott und Cembalo, Auftragswerk des „Trio concertare“ (Paul Meisen, Klaus Thunemann, Hedwig Bilgram), E 1973 – UA 1973 Detmold (Trio concertare)

Op.28 a: LUMIÈRE für Flöte solo, BV, UA 1974, Detmold (Paul Meisen)

Op.28 b : LUMIÈRE für Fagott solo. BV, UA 1974, Detmold (Klaus Thunemann)

Op.28 c : LUMIÈRE für Cembalo solo, BV            

Op. 29 : LIGNES CONSTRUCTIVES für Cembalo solo, BV, nach Zeichen des chinesischen I Ging, E 1974 – UA Bremen (Franzpeter Goebels), Dauer: ca. 5’

Op.30: SFUMATO, Konstruktion für zwei Ensembles, BV (2)  nach einer bildnerischen Anregung von Harosch (Hans Robert Schmidt, Detmold) und Leonardo da Vinci.I:  1-2 Fl, 1-2 Ob, 1-2 Kl – Perc ad lib., 1-2 Vc (od. Fg), 1-2 Kb. II: Str. min. 6-4-3-3-1, max. 10-8-6-4-3.              E 1973/74, Dauer: ca. 10’

Op.31: LUNA für variables Ensemble, BV (2),  (auch solistisch), vokal oder instrumental.  Nach den Mondgezeiten, E 1973 – UA 1982, Bremen (M. u. U. Wessel-Therhorn), Dauer: ad. lib.

Op.32: GUERNICA, Elegie für Bratsche und Orchester, BV (1)  3 (pic), 3 (Eh), 3 (B.-Kl.), 3 (KFgt)/ 4,3,3,1/ Timp, Hf,  Cel., Schl (3)/ Streicher . In reflektierender Annäherung an das Bild von Pablo Picasso. E 1974/78 – UA 1779, Herford (NWD Philharmonie, Ltg. Janos Kulka, Solist Reiner Schmidt). Auf CD LAB 7084, http://www.laborrecords.com/lab7084.html

Op.33: MING I/ Verwundung des Hellen, Klavierquartett nach Gedichten von Elfriede Szpetecki und Nelly Sachs, E 1975 – U 1975 Herford (Gabriel Rosenberg, Peter Rosenberg, Reiner Schmidt, Marian Wasiolka), Dauer: 15’

Op. 34: MONDLIED - ELFEN - FLÖTENSPIELER. Nach den gleichnamigen Bildern von Paul Klee für Flöteninstrumente (2011). - I. Mondlied; II. Elfen; III. Flötenspieler.

Op.35: PSALM , Meditation für 4 (bis 16) Kontrabässe, E 1976/78 – UA 1980, Münster  (M. Bonitz, H. Iwaki, E. Hemkemeyer, F. Krisse), Dauer: ca. 8’

Op.36 a : SEMIRAMIS für Sopranino-Blockflöte und Klavier nach den Berichten von Ktesiasis und Herodot, E 1976/77 – UA 1977 (Benedikta Bonitz, Gabriel Rosenberg); Dauer: ca. 15’

Op.36 b: SEMIRAMIS, Konzert für Sopranino-Blockflöte und Orchester (auch Ballett), 3 (pic), 3 (Eh), 3 (B.-kl), 3 (Kfgt)/ 4, 3, 3, 1/ Timp, Schl (3)/ Str., E 1977,  UA Paderborn 2012 (Hochschulorchester Paderborn, Ltg. Steffen Schiel; Flötist: Florian Käune); Dauer: ca. 15’

Op.37 a: SPIELSTRATEGIEN für Klavier solo, BV (2)  (evtl. Orgel, Cembalo), Zwei Meditationen nach Fotografiken von Karl Martin Holzhäuser und Gottfried Jäger, E 1977 – UA 1979 Detmold (Michael Wessel-Therhorn), Performance: UA 1977 München/ Bielefeld mit Peter Roggenkamp, Ursula Wüst u. Benedikta Bonitz, Filmdokumentation Warschau und München, Dauer: ca. 13’

Op.37 b: GENESIS/ Schöpfungsbericht, BV, Duo für Violine und Klavier nach dem Konzept von 37 a, E 1979/80 – UA 1980, Baden-Baden (Peter Rosenberg, Gabriel Rosenberg), Dauer: ca. 13’

Op.38: KARAMASOW für Violoncello solo, E 1977/81 – UA 1982 Detmold (Irene Güdel), Dauer: 15’

Op.39: AD FUGAM. Ein Schluss zu Bachs „Kunst der Fuge“ für Streicher und Solo-Klarinette, E 1980 – UA 1980, Braunschweig (Festl. Tage für neue Kammermusik, Ltg. Uwe Praekelt), Dauer: 12’

Op.40: ORATORIUM „DIESER IST GOTTES SOHN“ für Chor, Solisten und Orchester nach dem Evangelientext des Johannes,  Dauer 90’

Prolog (1, 1-14) s. op. 23 für Sopran, Bass, Chor, Sprechgruppen, Instrumentalsolisten, 15'  

Johannes zeugt von Ihm (1, 15-18) für Sopran, Bass, Chor, Sprechgruppen, Instrumentalsolisten, Streicher (4 Kb), Blechbläser: 2, 3, 3, 0, Timp., 20’

Und dies ist das Zeugnis des Johannes (1, 19-28), 2 (2. auch pic), 2 (2. auch Eh), 2, 2 / 2, 3, 3, 0 / Timp., Schl (1) / Str / Chor und Solisten (Sopran, Alt, Bass), 30’

Des andern Tages sieht Johannes Jesum zu Ihm kommen (1, 29-34) Gr. Orchester, Chor, alle bisherigen Solisten u. Jugendl. Heldentenor, 25’

Op. 42-44: MOTETTEN (im Teilauftrag des ZDF)

Op. 42: AVE MARIA/ Maria breit den Mantel aus für gem. Chor und Orgel. Nach einer Bildauswahl von Meinolf Fritzen (Schutzmantelmadonnen und aktuelle Tagesschau-Bilder), E 1981 – UA Mariä Himmelfahrt 1982  (Mainzer Vokalensemble, Ltg. W. Wehnert; M. Lücker, Orgel), Dauer: ca. 8’

Op. 43 : GOTT WOHNT IN EINEM LICHTE für Gem. Chor u. Git., zusätzlich Kinderchor, E 1981 – UA Epiphanie 1982 (Mainzer Vokalensemble, Ltg. W. Wehnert; M. Fritzen, Git.)  

Op. 44: GELOBET SEIST DU, JESU CHRIST, A-Cappella-Chöre, Motettensammlung (Mainzer Vokalensemble, Ltg. W. Wehnert), Dauer: ca. 35’

Op.  44/1 :  Gelobet seist Du, Jesu Christ

Op. 44/2 : Im Frieden dein, o Herre mein , E 1981 – UA ZDF, Fronleichnam 1982,            Öffentl. UA 1983, Altdorf/Schweiz (Martin-Luther-Kantorei, Ltg. E. Popp)

Op.44/3 : Nun bitten wir den Heiligen Geist,  E 1981 – UA 1993, Eröffnung des Erzbischöfl. Diözesanmuseums (Canta-filia-Ensemble Rheda/ Vocalensemble Detmold; Ltg. B. Grohmann)

Op.44/4 : Singet dem Herrn ein neues Lied, E 1984

Op.44/5 : Dank sei dir, Vater, E 1984

Op. 44/6: Du bist der Heilige Herr (Gebet des hl. Franziskus), E 1984

Op. 45: VENI, CREATOR SPIRITUS für Klavier und Gem. Chor, E 1981, Dauer: ca. 20’

Op. 46: GENESIS II/ Bernwardstür, Mariendom Hildesheim/ Altes Testament (Erschaffung Adams bis Brudermord), BV für Klavier, Violine, Klarinette, Violoncello und Schlagzeug (1-3) nach dem Konzept der “Spielstrategien”, E 1982 – UA 1982 Detmold (Ensemble Kontraste), Dauer ca. 10’                                                   

Op. 47: STREICHQUARTETT III/ Bernwardstür, Mariendom Hildesheim/ Neues Testament (Noli me tangere bis Verkündigung), nach dem Konzept der “Spielstrategien”, E 1983, Dauer ca. 12’

Op. 48: SPOTLIGHTS, Auftragswerk anlässlich der 400-Jahrfeier des Engelbert-Kaempfer-Gymnasiums in Lemgo. 1, 0, 1, A.-Sax., T.-Sax., 1/ 0, 2, 2 / Timp. Schl. (1)/ Str., E 1983 – UA 1983, Lemgo (Schulorchester, Ltg. Harald Wehrmann), Dauer: 10’

Op. 49: FANFAREN, 4-3-3-0

Op. 49/1: FRIEDENSFANFARE/ Gebet für Frieden, Gerechtigkeit und Freiheit auf Anregung der Association Internationale de Defense des Artistes (AIDA), Themenzitat aus der Oper „Die Judenbuche“ op. 65, E 1994, Dauer 1,4‘

Op.50: HERRENHAUS – Oper mit einem Prolog und drei Akten nach dem Drama „Mannerhouse“ von Thomas Wolfe  (Libretto: Peter Schütze), E 1977/ - noch unvollendet -  Dauer: ca. 3 Stunden

Op. 51: GRABBES LEBEN – Kammeroper in drei Akten (Libretto: Peter Schütze), Auftragswerk des Landestheaters Detmold zum 150. Todestag von Christian Dietrich Grabbe,  E 1983/85 – Konzertante Teilaufführung an der Hamb. Staatsoper (opera stabile), 15. 5. 1986, Ltg. Manfred Schandert, UA Landestheater Detmold (Neidlinger, Nienstedt, Gerpheide, Gbur) 12. September 1986, Dauer: 2 Stunden

Personen: Der tote Grabbe(Charaktertenor/ Jgdl. Held) - Louise Grabbe, seine Frau (Dram. Sopran) - Dorothea Grabbe, seine Mutter (Tiefer Alt) - Kanzleirat Moritz Leopold Petri, sein Freund (Kavalierbariton) - Ein Schüler des Detmolder Gymnasiums (Spieltenor) - Archivrat Dr. Teufel, Direktor der Lippischen Landesbibliothek (Bassbariton) - Ein Pastor (Charaktercharge, evtl. Statist)

Bläserquintett, Streichquartett, Kontrabass, 2-3 Schlagzeuger

Klavierauszug: Constantin Alex

Op.52: PATER NOSTER für gem. Chor, Sopran-Solo, Sopranino-Blockflöte und Orchester (Kammerbesetzung), E 1984 – UA (Teilsendung) ZDF 4. 7. 1984

Op.53: PATER NOSTER für Git., E 1984

Op.54: AVE MARIA ZART für Sopran-Blockflöte solo, BV (2) auf das Verkündigungsbild und auf das Heimsuchungsbild des Liesborner Meisters (15. Jh.) in der Pfarrkirche zu Beckum-Vellern, nach dem gleichnamigen Kirchenlied, E 1984 – UA 6. Dez. 1984, Altes Pfarrhaus Vellern (Benedikta Bonitz, Sopranblockflöte)

Op. 55/1: SONATA – Hommage à Scarlatti, E 1984 – UA 1985 (Franzpeter Goebels, Cembalo),31. 10. 1984 Detmold (Gabriel Rosenberg, Klavier)

Auf CD ("Music of Tribute Vol. 4 - SCARLATTI") http://www.laborrecords.com/lab7077.html

Op.56 : VÖLKER DER ERDE für dram. Mezzosopran (Alt) und Klavier, Fünf Lieder zum Frieden, E 1959/ 60/ 69/ 85

Bertolt Brecht: Morgens und abends, UA 1997 Brakel (Silvia Hablowetz, Dirk Kaftan)

Johannes Bobrowski: Vogelnest (s. op. 17)

Liu Dsung-Yüan: Heimweh (s. op. 1 a)

Nelly Sachs: Völker der Erde, UA 1997 Brakel (Silvia Hablowetz, Dirk Kaftan)

Psalterium: Der 120. Psalm, UA 1985 Opernhaus Dortmund anlässlich der Nelly-Sachs-Preisverleihung an Nadine Gordimer (Ingeborg Ruß, Gabriel Rosenberg), Dauer ca. 20‘  

Op.57: DER PHILOSOPH – Komische Oper in einem Akt (Libretto: Peter Schütze), Auftragswerk des Landestheaters Detmold, E 1987/88 – UA 11. 4. 1990, Landestheater Detmold

Personen: Clemens Steckel (Charakterbass) - Jan Steckel, sein Sohn (Spieltenor) - Elfriede Steckel, seine Frau (Dram. Mezzosopran) – Sabine (Lyr. Sopran/ Jgl. dram. Spr.) - Vogel, Steckels Anwalt (Charaktertenor) - Manrico Cosciotti, Wirt (Spielbass) - Luisa, seine Frau (Spielalt) - Mirella, seine Tochter (Koloratursoubrette)

Ohne Chor/ ohne Ballett, Zweif. Holz – 2 Hr F, 2 Trp C, 1 Pos – Schlgz (2), Hf (1) – Str., Dauer: 60-70’

Klavierauszug: Thomas Dust

Op.58:  MOSES für gr. Orchester, BV (1) nach Marc Chagalls „Moise devant le Buisson Ardent“, Auftragswerk der Stadt Lüdenscheid, E 1988 – UA 2. 12. 1988 Lüdenscheid (Westfäl. Sinfonieorchester Recklinghausen, Ltg. Walter Gillesen). Als Zyklus (60’) in Planung – Gemälde aus dem „Musée National Marc Chagall“ in Nizza.

Op.59: SARAHS TRAUMSTÜNDCHEN, Sechs Stücke für Irische Harfe, E 1988/89

Sarahs Traumstündchen, UA 1989 Coesfeld

Bloß nicht einschlafen

Bunte Klänge, UA 1989 Hannover

Die kleine Ballerina, UA 2006 Detmold

Hommage

Ballade, UA 2006 Detmold

Op.60: KALLIOPE UND OIAGROS für Klarinette und Harfe, E 1990 – UA 1990, Detmold (M. Grimminger, L. Weyer)

Op.61: AN ORPHEUS (Work in progress), Zwölf Concertini für Soli und Orchester in unterschiedlicher Besetzung

Op.61/1: Concertino Nr. 1: Kalliope und Oiagros für Kontrabass und Streichorchester, E 1990 – UA Burgsteinfurt (Detmolder Kammerorchester, Ltg. Christoph Poppen; Yasunori Kawahara, Kb.), Dauer: ca. 13’

Op.61/2 : Concertino Nr. 2: Die Geburt des Orpheus, BV (1),   1, 1, 1, b.-Cl., 1 / 2, 1, 1, 0/ Str.  Enthält im Schlussteil die Musikalische Bildreflexion von op. 64/1 „Arabische Melodie“ nach Paul Klee. E 1995 – UA 1995, Stralsund (Philharmon. Orchester Vorpommern, Ltg. Ekkehard Klemm), gleichzeitig UA Teil I (op. 61/ 1-3)

Op.61/3: Concertino Nr. 3: Der Tod des Aktäon – nach P. P. Rubens, BV (1), 1-1-Eh-1-1 / 3-1-1- Tenorbasspos.-1/ 1 Hf-2 Schl/ Str., Auftragskomposition der Südwestfäl. Philharmonie anlässlich der Rubenspreisverleihung der Stadt Siegen an Rupprecht Geiger, E 1992 – UA 1992, Siegen (Südwestfäl. Philharmonie, Ltg. Hiroshi Kodama), Dauer: ca. 13’

Op.61/4 : Concertino Nr. 4: Bacchanal – nach Bildmotiven von P. P. Rubens, BV (3), 2 Ob, 2 Cl, 2 Bassetth, 2 Fg, 4 Hr, Kb (Gran-Partita-Besetzung/ Mozart), Auftragswerk anlässlich der 50-Jahr-Feier der Hochschule für Musik, Detmold, E 1996, UA Detmold (Gran Partita, Ltg. Michael Höltzel), Dauer: ca. 17’

Op.61/5 : Apollon

Op.61/6: Orpheus für Tenorposaune und Orchester

Op.61/7 : Venus

Op. 61/8 : Eurydike

Op. 62 : DIE NEUEN WILDEN

BV (1)  I: Neger Banane Erdbeeren – nach dem gleichnamigen Bild von Dieter Truttenbach für Horn und Schlagzeug, E 1990 – UA 1991, Nürnberg (Wilfried Krüger, Günter Brodmann), Dauer: ca. 8’

BV (4) II: Revue der Neuen Wilden  (nach Helmut Middendorf, Flugzeugtraum; Salomé, Zeitgeist; A. R. Penck, Ohne Titel; Elvira Bach, Ohne Titel. Für Ensemble (6 Spieler): Hr., Schl, Klavier, Va., Vc., Kb., E 1991 – UA 1991, Berlin, Ensemble Neue Pegnitzschäfer (Wilfried Krüger, Günter Brodmann, Gottfried Rüll, Irmingard Jemiller, Valerie Sattler, Lizzy Aumeier; Ltg. Walter Steffens), Dauer: ca. 8’ 

Op.63: VIER AQUARELLE NACH PAUL KLEE, BV (4)   für Blockflöten soli

1. Musiker.  Für Tenorblockflöte – Sehr ruhig und ausdrucksvoll

2. Ballettszene.  Für Altblockflöte – Leicht und rasch

3. Kleine Landschaft in Regenstimmung. Für Tenorblockflöte – Ohne Zeitmaß

4. Ein Musiker praeludiert. Für Sopranino-Blockflöte – Grave

E 1991 – UA 1991 Detmold/ Schloss (Benedikta Bonitz, Blockflöten) anlässlich der Ausstellung „Paul Klee und die Musik“, Dauer: ca. 10’

Op. 63.1 und 63.3 auf CD (Benedikta Bonitz: "Il flauto dolce espressivo")

Op.64: AQUARELLE NACH PAUL KLEE, BV (1)   für Altblockflöte und Fagott

1. Arabische Melodie. E 1991 – UA „Jugend musiziert, Dauer: 3’               

Op.65:  DIE JUDENBUCHE. Ein musikalisches Volksdrama in vier Akten (10 Bilder) nach        der gleichnamigen Novelle von Annette von Droste-Hülshoff (Libretto: Peter Schütze),        Auftragskomposition, UA 31. 1. 1993, Opernhaus Dortmund. Weitere Aufführung im Rahmen der  „Tage  des Neuen Musiktheaters“ in Gelsenkirchen am 23. Juni 1993.  Musikal. Ltg. Laurent Wagner; Regie, Bühne, Kostüme, Licht: Pet Halmen; Chor: Andreas Hempel. Dauer: ca. 2 Std.

Die Personen: Friedrich Mergel und sein Doppelgänger Johannes (Charakter-/ Spieltenor, gr. P.) - Margreth Semmler, seine Mutter (Dram. Mezzosopran, gr. P.) - Simon, sein Onkel (Heldenbariton, gr. P.) - Der Jude Aaron (Charakterbariton,  kl.-m.P.) - Gutsherr Ernst von S.(Charakterbass, m. P.) - Wilm Hülsmeyer ( Lyr. Bariton, m.-gr. P.) - Junges Mädchen, später Braut und Frau Hülsmeyers (Sopran, m. P.) - Die Alte Hülsmeyer (Spielalt, m. P.) - Gerichtsschreiber Krapp (Charakterbass, m. P.) - Jente, Aarons Frau (Charaktersopran, kl.-m. P.), Förster Brandis(Tenor, kl.-m. P.)

Fl, Picc, 2 Ob, EH, 2 Kl, B-Kl, 2 Fg, K-Fg, 4 Hr, 3 Trp, 3 Pos, Tb, 1 Hrf, Pk, 2 Perc – Str./ Bühnenmusik/ Chor

Klavierauszug: Thomas Dust

Op.66: DAS HOHELIED – nach Bildern von Marc Chagall, BV (5)   für Violine und Kontrabass. Kompositionsauftrag,  E 1993 – UA 1993, Erzbischöfl. Diözesanmuseum Paderborn (Wanda Wilkormiska, Christoph Schmidt), Dauer 18'

Bild 1: Leg mich wie ein Siegel auf dein Herz

Bild 2: Ich schlief, doch mein Herz war wach

Bild 3: Am Tag seiner Hochzeit

Bild 4: Zieh mich herüber zu dir, lass uns eilen

Bild 5: Wie schön bist du und wie reizend,du Liebe voller Wonnen

Op.67: DAS LIED DER LIEDER – nach den Bildern von Marc Chagall, BV (5) und ihren biblischen Textvorlagen, f´ür 9-stg. Gem. Chor

Chorprolog: Höre, Israel.Im Auftrag des Erzbischöfl. Diözesanmuseums Paderborn anlässlich des Monteverdi-Festivals in Detmold. E 1993 – UA Nov. 1993, Diözesanmuseum Paderborn (Studierende der Gesangsklasse Martin Christian Vogel, Ltg. Martin Christian Vogel)

Op.68: KLAGEGESTEIN – nach Gedichten von Else Lasker-Schüler, für Harfe und 9-stg. Frauenchor

Mein Lied, Ein alter Tibetteppich, Mein Volk , Zebaoth

E 1993 – UA 1997, Brakel (Canta filia/ Rheda, Ltg. Barbara Grohmann; Tabita Nicolas, Harfe), Dauer: ca. 15’

Op.69: HIROSHIMA, BV. Zwei Meditationen für Klavier und Orchester nach dem erweiterten Konzept von „Spielstrategien“, Auftrag zum 40-jährigen Bestehen des Detmolder Jugendorchesters, E 1993 – UA 1994, Detmold (Gabriel Rosenberg, Joachim Bergmann), Dauer: 18’

Op.70 : STABAT MATER für 9-stg. Frauenchor, BV (2), Auftrag des Canta-filia-Ensembles Rheda anlässlich des  internationalen Chorwettbewerbs in Riva del Garda

Graduale und Tractus auf eine westfälische Kreuzigungsgruppe auf dem Friedhof von St. Vit, Rheda-Wiedenbrück

Sequentia auf eine ligurische Madonna (Dolcedo/Imperia, Chiesa di S. Tommasos Apostolo, Crocifisso, scultura in legno del 1600)

E 1993 – UA 1994, Paderborn (canta filia vocalensemble, Ltg. Barbara Grohmann), Teilvoraufführungen in Rheda und Riva del Garda, Dauer: 18’

Op.71: EXI für großes Orchester – Bildvertonung nach Peter Paul Rubens „Wunder des Ignatius von Loyola“.BV (1), Auftrag der Südwestf. Philharmonie, E 1994 – UA 1994 (Südwestfäl. Philharmonie, Siegen, Ltg. Frank Beermann), Dauer: 12’

Op.72: KERORI – Bildvertonung auf den Kerori-Drachen „Zwischen Himmel und Erde“ von Emil Schumacher anlässlich seines 85. Geburtstages, BV (1), Auftragswerk des Philharm. Orchesters Hagen, E 1996 – UA 1997 (Philharmonisches Orchester Hagen, Ltg. Gerhard Markson), Dauer: ca. 12’

Op.73: ORPHEUS. EURYDIKE. HERMES. Für Mezzosopran und Klavier auf Dichtung von Rainer Maria Rilke aus „Neue Gedichte“, Auftragswerk des WDR, E 1996 – UA 1997, Siegen (Katharina Kammerloher, Mezzosopran; Cecilia Nagy, Klavier), Dauer: ca. 13’

Op.74/1: MONDESAUFGANG für Gesang und Gitarre. Auf Dichtung von Annette von Droste-Hülshoff im Auftrag des Kreises Höxter, der Gesellschaft der Musikfreunde der Abtei Marienmünster und der Stadt Detmold anlässlich der Droste-Jahre 1997/98, E 1996 – UA 1997 (Hans Hermann Jansen, Gesang; Axel Wolf, Gitarre), 10. 1. Detmold/ 11. 1. Festakt Höxter, Dauer: ca. 12’

Op.74/2: MONDESAUFGANG für Violoncello und Gitarre nach der gleichnamigen Dichtung von Annette von Droste-Hülshoff

Op. 74/3: MONDESAUFGANG für Klavier und Gesang, E 2004, UA 22. Oktober 2004, Corvey (Volker Schrewe/ Bassbariton, Michael Seewann, Klavier)

Op.75: DREI DROSTE-LIEDER für Gesang und Klavier. Als Geschenk an die Dichterin zum Gedenken ihres 200. Geburtstages

Der Weiher, Blumentod (Wie sind meine Finger so grün), Das Schilf

E 1997 – UA 1997, Brakel im Rahmen des Festkonzertes „Annette von Droste-Hülshoff zu Ehren" (Silvia Hablowetz, Sopran; Dirk Kaftan, Klavier), Dauer: ca. 10’

Als 75/2 auch für Git. und Gesang, UA 1997 Bellersen (H. H. Jansen, Gesg.; Axel Wolf, Git.), Dauer: ca. 3’

Op.76: DIE SONNE TÖNT – für gem. Chor und Kinderchor nach Johann Wolfgang von Goethes „Prolog im Himmel“/ Faust I. Im Auftrag des Philharmonischen Chores Lippe, E 1997 – UA 27. Sept. 1997 anlässlich des Internationalen Chorfestivals Lippe (Philharmon. Chor Lippe ; Kinderchöre aus Detmold, Riga, Südafrika; gem. Chöre aus Litauen, Estland; 1 ital. Männerchor u. 1 African Gospel-Männerseptett), Dauer: ca. 3’.

Op. 77: TE DEUM (Frieden / Gewaltverzicht). Für Soprano, Alto, Tenore I, Tenore II, Basso. Auftragskomposition zum 350. Gedenkjahr an den „Westfälischen Frieden“, E 1997 – UA 1998 (ColVoc Detmold/Leipzig). Teilaufführungen: Höxter, Blomberg, Frankfurt, Berlin; vollständig: Jesuitenkirche Büren.

Zur Textwahl: Ambrosianischer Lobgesang (lat.) in Kombination mit der Bergpredigt (Luther-Übersetzung), dem Choral „Jesu, meine Freude“ und dem Segenswunsch der evangelischen Kirche.

Op.78: DE BELLO PACEQUE für Gitarre solo, BV (1),  Bildvertonung nach dem Gemälde „Krieg und Frieden“ von Peter Paul Rubens.Auftragswerk zum Gedenken an 350 Jahre „Westfälischer Frieden“, E 1998 – UA Westfäl. Musikfest, Westf. Landesmuseum Münster (Richard Pilkington, Gitarre),  Dauer: ca. 18'                                                                                                                                                                     Op.79: ASPERGES ME (Besprenge mich). Für neunstimmigen Frauenchor a cappella,     E 1998 – UA 31. 10. 1999, Abtei Marienmünster  (Canta-filia-Esemble, Rheda, Ltg. Barbara Grohmann), Dauer: ca. 7’

Op. 80: ROSENZYKLUS für Sopran und Flöte

Auf CD (Trio Cantraiano: "So wie der Rauch des Fujiyama . . ."), www.TraurigeTropen.de

Op.81: CANTICO DELLA CREATURE – Sonnengesang (Francesco d’Assisi) für Gesang und Glockenspiel, Kompositionsauftrag der Gesellschaft der Musikfreunde der Abtei Marienmünster, E 2002 – UA 2002, Museumsnacht Paderborn (Hans Hermann Jansen)

Op. 81/a für Sopran und Altflöte in italienischer Sprache

Op. 81/b deutsche Fassung

Op.82: ERZÄHLENDE STILLE für Flöte solo, BV (7).  Auf das Grabmal des Thebaners Nacht und seiner Gemahlin Taui.

1.Wasseropfer, 2. Musikantinnen, 3. Taui, 4. Weinlese, Kelter, Jagd, 5. Nacht und seine Frau Taui am Opfertisch

E 2001 – UA 2001 Lübeck, Kulturforum Burgkloster (Ele Grau, Flöte)

Op.83: IM ANFANG, BV, Symphonische Bildvertonung auf die 18 Genesis-Ausmalungen von Emil Schumacher, E 2002 – Work in progress.

Op.84 :  ORGELSYMPHONIE "Le Cantiques des Cantiques" BV (5) , Musikalische Bildreflexionen zum Hohenlied nach dem Bildzyklus von Marc Chagall/ Nizza. Gesamturaufführung 29. Oktober 2004, Mariendom Hamburg (Friedhelm Flamme, Orgel). Auf CD LAB 7084, http://www.laborrecords.com/lab7084.html

 Prolog: “Höre Israel” (Mose 5.6, 4-9),  Kompositionsauftrag zum Tag der Deutschen Einheit, E 2002 – UA 3. Oktober 2002, Abteikirche Corvey, (Friedhelm Flamme, Orgel)

1. "Nordwind erwache! Südwind herbei!" (Hoheslied 4.16) - UA 31. Mai 2004, Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche Berlin (Friedhelm Flamme, Orgel)

2. "Ich schlafe, aber mein Herz wacht" (HL 5.2) - UA 31. Mai 2004, Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche Berlin (Friedhelm Flamme, Orgel)

3. "Am Tage seiner Hochzeit" (HL 3.11) - UA 31. Juli 2004, Marktkirche Hannover (Friedhelm Flamme, Orgel)

4. "Zieh mich mit dir, jauchzen wir und jubeln" (HL 1.4) - UA 10. Oktober 2004, Laurentiuskirche Bergisch Gladbach (Friedhelm Flamme, Orgel)

5. "Stark wie der Tod ist die Liebe" (HL 8.6) - UA 29. Oktober 2004, Mariendom Hamburg (Friedhelm Flamme, Orgel)

Op.85 : IUSTUS UT PALMA FLOREBIT, Kompositionsauftrag der Gesellschaft der Musikfreunde der Abtei Marienmünster für das Ensemble ColVoc Detmold/ Leipzig, Ltg. Hans Hermann Jansen, E 2003

Op. 86: AUS DEN LIEDERN DES BETRUNKENEN SCHUHUS für tiefe Stimme und Klavier nach Dichtung von Peter Hille, E 2004, UA 7. Oktober 2004, Frankfurter Buchmesse/ Bensheim (Volker Schrewe, Bassbariton/ Michael Seewann, Klavier)

1. "Was die Gelehrten reden, ist nur Kohl"

2. "Des Urwalds Riesen splittern"

Op. 87: UND DENNOCH HAT DIES HERZ GEGLÜHT, zwei Gesänge auf Dichtung von Annette von Droste-Hülshoff für Gesang und Klavier. Kompositionsauftrag anlässlich der 75-Jahr-Feier der Droste-Gesellschaft, UA 29. August 2004, Bökerhof (Katarina Michaelli, Sopran/ Ulrich Zippelius, Klavier)

1. "Die Taxuswand"

2. "Am letzten Tag des Jahres"

Op. 88: IKONEN für Klarinette solo, E August 2004 in Schloss Corvey, UA 24. Oktober 2004 Schloss Corvey (Michel Lethiec, Klarinette

1. Die Verehrenden

2. Johannes (Der Engel im Fleische, Palästina 18. Jh.)

3. Maria

4. Christus/ Anbetung

Op. 89,1: WALDSTIMME nach dem gleichnamigen Gedicht von Peter Hille für tiefe Stimme und Klavier, E 2004, UA 7. Oktober 2004, Frankfurter Buchmesse/ Bensheim (Volker Schrewe/ Bassbariton, Michael Seewann/ Klavier).

Op. 89,2: DER ARME SCHNEIDER nach Dichtung von Georg Weerth, E 2005, UA 11. September 2005, Potsdam (Volker Schrewe/ Bassbariton, Michael Seewann/ Klavier).

Op. 89,3: HUNGERLIED nach Dichtung von Georg Weerth, E 2005, UA 11. September 2005, Postsdam (Volker Schrewe/ Bassbariton, Michael Seewann (Klavier).

Op. 90: BLUMEN für Klarinette solo

1. Auf die ligurische Feldblume Campanella (Prachtwinde)

2. Auf die Rosen vor meinem Fenster - E 24. 10. 04, UA 24. 10. 04 (Michel Lethiec, Klarinette)

3. Sonnenblume

4. Hibiscus

5.Die Rose "Königin von Dänemark"

6.Hypericum (Johanniskraut)

Op. 91 ANRUFUNG "Civitatem istam" (Behüte diese Stadt) nach der Inschrift am karolingischen Westwerk der Abteikirche Corvey für Chor, Orchester und Bariton-Solo, E 2005, UA 8. 5. 2005, Schloss Corvey, Solist Volker Schrewe;  Kompositionsauftrag des Kulturkreises Höxter-Corvey.

Op. 92: LE RÊVE DE LA PAIX ("Der Traum vom Frieden" oder "Friedenstauben"), BV (5) für Klarinette solo nach den Lithographien von Pablo Picasso 

1. "La Colombe en vol" (Die Taube im Flug)

2. "Les Mains liées" (Verschränkte Hände)

Werkauftrag zum 60. Jahrestag des Kriegsendes, E 2005, UA Juni 2005, Michel Lethiec (Klarinette), Schloss Corvey.

3. "Les Colombes au Miroir" (Die Tauben im Spiegel)

Werkauftrag des Kulturkreises Höxter-Corvey und des Graphikmuseums Pablo Picasso Münster, E 2005. 

Gesamturaufführung 2006, Michel Lethiec (Klarinette), Graphikmuseum Pablo Picasso Münster.

Op. 93: ERLEUCHTETES DUNKEL, BV (1) für Violoncello und Klavier, Musikalische Bildreflexion zu Rembrandt van Rijns "Hundertguldenblatt" anlässlich seines 400. Geburtstags. Werkauftrag der Stiftung Preußischer Kulturbesitz/ Berlin und des Kulturkreises Höxter-Corvey. E 2005, UA 52. Corveyer Musikwochen im Konzert der Preisträger des Mendelssohn-Bartholdy-Wettbewerbs, Julian Arp (Violoncello) und Caspar Frantz (Klavier), 21. Mai 2006 Schloss Corvey.

Op. 94: DER WINKELHANNES, Kriminaloper für zwei Gesangsstimmen (Bariton, dramatischer Mezzosopran) und Klezmerbesetzung, Libretto Dr. Peter Schütze nach Horst-Dieter Krus "Mordsache Soistmann Berend", Kompositionsauftrag der Ortschaft Bellersen (Dorf B. der "Judenbuche")

Op. 95: Fünf GESÄNGE AUF HÖLDERLIN für mittlere Gesangsstimme und Klavier, E 2008.

Op. 96: KOSMOS-SYMPHONIE für Chor und Orchester, Auftragswerk zur 200-Jahrfeier der Humboldt-Universität Berlin, E 2008/09, UA 6. Oktober 2010 Philharmonie Berlin, Chöre und Orchester der Humboldt-Universität, Leitung Constantin Alex.

Op. 97: ANGELUS DOMINI (BV nach dem Bild "die Verkündigung" von Fra Angelico, Madrid), AVE MARIA und PATER NOSTER für Männerchor (12 Solisten), Papst Benedikt XVI. gewidmet.

Op. 98: NOFRETETE für Altflöte nach der Skulptur im Ägyptischen Museum Berlin (2009/ unvollendet).

Op. 99: ZWÖLF KLEE-ENGEL nach Zeichnungen von Paul Klee aus den Jahren 1931, 1939 und 1940. Für Panflöte, auch diverse andere Flöteninstrumente (2011). I. Vergesslicher Engel; II. Mehr Vogel; III. Schellenengel; IV. Miss Engel; V. Engel im Boot; VI. Engel voller Hoffnung; VII. es weint; VIII. Engel im Kindergarten; IX. bald flügge; X. Zweifelnder Engel; XI. Engelpaar; XII. unfertiger Engel.

Op. 100: Symphonische Dichtung zum PERGAMON-ALTAR (2010/11).

Op. 101: VIOLINKONZERT "555". Eine musikalische Bildreflexion über Gerhard Richters Bild ABSTRACT 555 für Violine und Orchester, E 2009/13, UA April 2013 in Leverkusen.

Op. 102: FÜNF SAXOPHON-ENGEL nach Paul Klee. Für Saxophon (2013/14). I. altkluger Engel; II. unter großem Schutz; III. in Mission; IV. Vorzimmer der Engelschaft; V. sitzt und sinnt.

 

Top